Einstiegsdroge Cannabis?

Erst heute am 9.4.2014 wurde auf der Ratssitzung in Essen über das Modell des Cannabis Social Clubs wieder einmal der Mythos der „Einstiegsdroge“ aus der Mottenkiste geholt. Um es kurz zu beantworten: Nein – Cannabis ist keine „Einstiegsdroge“.

Die Theorie der Schrittmacherfunktion von Cannabis ist seit den 1990er Jahren mehrfach durch Deutsche- und internationale Studien widerlegt worden.

Für Cannabis ist die Einstiegsdrogen-Theorie schon länger widerlegt, so heißt es in der vom Bundesgesundheitsministerium unter Horst Seehofer im Jahr 1995 beauftragten Studie von Dieter Kleiber und Renate Soellner:

„Die Annahme, Cannabis sei die typische Einstiegsdroge für den Gebrauch harter Drogen wie Heroin, ist also nach dem heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand nicht haltbar.“

Cannabiskonsum: Entwicklungstendenzen, Konsummuster und Risiken, 1995[1]

Auch eine Studie von Peter Cohen und Arjan Sas aus 1997 am Beispiel von Amsterdam trug dazu bei, den Mythos „Einstiegsdroge Cannabis“ zu entkräften.[2]

Eine Studie vom 7. Januar 2010, welche Daten der World Mental Health (WMH) der Weltgesundheitsorganisation aus 17 Staaten ausgewertet hatte, kommt zu dem Schluss, dass die Anzeichen für eine Einstiegsdrogentheorie eher aus zufällig zusammenfallenden Faktoren bestehen als aus kausalen Zusammenhängen. So führe der Konsum einer Droge nicht automatisch zum Konsum einer anderen.[3]

Cannabis als Ausstiegsdroge

Es sind mittlerweile unzählige Fälle bekannt, wo Opiatabhängige Cannabis ganz bewusst als Ausstiegsmedikament einsetzen, um dadurch Entzugssymptome zu lindern.

„Daraus ergibt sich, dass Cannabis gerade in der schwierigsten Phase des Entzugs toxischer Substanzen, selbst bei Alkohol, Hilfe bietet und dadurch wahrscheinlich viele Rückfälle verhindert.” so ÖHV-Sprecher Straka.

Dies von dem ehemaligen Chef-Medizinern der US-Drogenbehörde DEA (Drug Enforcement Administration) bestätigt, die Cannabis bereits Mitte der 90er Jahr und 2004 als wirksames Hilfsmittel beim Alkohol-, Opiat- und Kokainentzug einstuften und neuere Studien dies bestätigen.

Quellen:

  1. Studien von Kleiber et al.
  2. Cohen, Peter, & Arjan Sas (1997), Cannabis use, a stepping stone to other drugs? The case of Amsterdam. In: Lorenz Böllinger (1997), Cannabis Science
  3. Degenhardt L, Dierker L, Chiu WT, Medina-Mora ME, Neumark Y, Sampson N, Alonso J, Angermeyer M, Anthony JC, Bruffaerts R, de Girolamo G, de Graaf R, Gureje O, Karam AN, Kostyuchenko S, Lee S, Lépine JP, Levinson D, Nakamura Y, Posada-Villa J, Stein D, Wells JE, Kessler RC (2010), Evaluating the drug use „gateway“ theory using cross-national data: Consistency and associations of the order of initiation of drug use among participants in the WHO World Mental Health Surveys

Bitte beachte, dass die folgenden Kommentare bzw. Kommentarmöglichkeiten für gewöhnlich Öffentlich sind! Wenn du nur Kontakt aufnehmen möchtest, schreibe bitte eine eMail an info@cannabis-clubs.de !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.