Piratenpartei Berlin will Cannabis Social Clubs

Grafik Logo der Piratenpartei BerlinDie Piratenpartei Berlin hat in ihrem Wahlprogramm für September 2011 die Cannabis Social Clubs als gangbares Modell angenommen und möchte diese hier einführen:

Illegal gehandelte Cannabisprodukte sind immer häufiger mit Beimengungen verunreinigt, deren Gesundheitsgefahren die des Cannabis übersteigen. Wir werden deshalb einen Modellversuch zur legalen Eigenversorgung mit Cannabisprodukten nach dem Vorbild der spanischen “Cannabis Social Clubs” starten. Darüber hinaus setzen wir uns für eine bundesweite Legalisierung der Hanfpflanze ein.

Wir freuen uns über die Akzeptanz des CSC Konzepts und können in diesem Fall Piraten Wählen empfehlen. Ob die Grünen in Berlin noch glaubwürdig sind, kannst du an der Anfrage auf Abgeordnetenwatch „Sind die Grünen noch für die Legalisierung“ und der Rede von Tibor Harrach, LAG Drogen der B90/Grünen auf der Hanfparade 2011 vergleichen.

Update

Wenn du eine Partei gewählt hast, sage ihr doch auch, warum. In unserem Bezug hier: Schreibe ihnen, was du von dem Drogen- oder Suchtpolitikprogramm interessant findest..

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Cannabis Social Clubs, Drogenpolitik, Hanfparade, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Bitte beachte, dass die folgenden Kommentare bzw. Kommentarmöglichkeiten für gewöhnlich Öffentlich sind! Wenn du nur Kontakt aufnehmen möchtest, schreibe bitte eine eMail an info@cannabis-clubs.de !

9 Antworten auf Piratenpartei Berlin will Cannabis Social Clubs

  1. Jörg Borns sagt:

    Hallo,

    soll das jetzt nur ein Wahlaufhänger für die Berliner Wahl sein oder wird das CSC-Konzept auch in anderen Bundesländern übernommen?

  2. castor sagt:

    Hallo Jörg,

    wir berichten, was das Modell an Fortschritten so macht. Das eine Partei es in ihr Wahlprogramm aufnimmt, freut uns. Was das bundesweite Wahlprogramm macht, oder ob das Programm bundeweit mehrheitsfähig wäre, können nur die Piraten alleine beantworten. Aber das ganze lebt ja auch vom Mitmachen..

  3. corny sagt:

    Und was macht die Piraten jetzt glaubwürdiger als die Grünen oder die Linken? Das ist doch mal wieder klassischer Stimmenfang. Und als die Grünen dann an der Macht waren, haben sie erst mal die Verbote für Salvia, Pilze und Ephedra verschärft. Das brauchen wir nicht noch mal.

  4. castor sagt:

    Hejo Corny,
    wenn es um so etwas flaches wie die Glaubwürdigkeit gehen würde, dann könnten wir ja auch gleich die Parteiendemokratie und Parlamente abschaffen… 4000 Jahre politische Entwicklung seit den Stadtstaaten mal eben zum Teufel jagen. Das Ende der Fahnenstange, ob nun Parteiensystem oder anders – ist wohl kaum erreicht!

  5. corny sagt:

    Das einzige was flach ist, ist dein Versuch der Frage auszuweichen. Typisches Politik-blabla eben. Deswegen hab ich meinen Stimmzettel auch ungültig gemacht.

  6. castor sagt:

    Hej corny,
    na wenigstens hast du ihn ungültig gemacht. Wenn man das Parteisystem so ablehnt wie du, ist das ja nicht selbstverständlich ;-)

  7. corny sagt:

    Ich halte das schon für selbstverständlich. Anders bekommen die das ja nicht mit. Ich kann es einfach nicht verantworten einem von den Kaspern meine Stimme zu geben. Am Ende fühlen die sich noch bestätigt mit dem Scheiss den sie da machen. Ich würde meine Politiker gerne direkt wählen, denn die sind greifbar, wenn sie Mist bauen und man kann sie einfach zur Verantwortung ziehen und nicht mehr wählen. Mit Parteien geht das nicht. Da werden einfach ein paar Marionetten ausgetauscht und dann geht es weiter. Parteien sind nun mal die Basis des Lobbyismus. Da geht es nicht um Menschen sondern um Ideologie. Da es quasi auch nur 5 Parteien (+ neu PP) gibt, die alle schon mal durch waren kann eine Wahl auch keine Veränderung herbeiführen.

    Naja, mal schauen wie sich die Piraten so machen. Haben ja einen gehörigen Vertrauensvorschuss erhalten. Hoffen wir, dass sie der Verantwortung gewachsen sind und sich an ihre Prinzipien halten, dann bekommen sie nächstes mal vielleicht auch meine Stimme. Allerdings sollten die sich bis dahin auch mal ein ernsthaftes Programm zulegen, was man eigentlich schon haben sollte, bevor man über das Schicksal von 80.000.000 Menschen mit entscheiden will. Unabhängig davon, ob die anderen besser sind.

    Und noch mal zur Drogenpolitik. Ich hoffe der PP ist klar, dass die Legalisierung von Marijuana einen Scheiß bringt, wenn man sich nicht um die anderen Probleme kümmert. Z.B. drug-checking, Heroin-vergabe, Nivellierung der Gesetze für ALLE Drogen. Die meisten Cannabis-Legalisierer arbeiten hier leider nur zum Selbtszweck. Sie wollen einfach nur ihr Spielzeug haben und was mit anderen Menschen ist, interessiert sie nicht.

    Richtig punkten könnten die Piraten auch woanders im Gesundheitsbereich: Abschaffung von Praxisgebühren, Gesundheitsfonds, eGK und vor allem der Mehrwertsteuer auf Medikamente. Aber da muss man sich halt auch mit auseinander setzen…

  8. Aber sagt:

    Finde ich SEHR gut.
    Das Rechtssystem bezüglich Cannabis in Spanien ist vorbildlich.

    Mehr brauch man dazu auch garnicht sagen.
    Wir brauchen eine Änderung in der Drogenpolitik.

  9. Magge sagt:

    Wenn Cannibis legal währe würde sich nicht viel ändern
    Also ich komme an Gras leichter rann als an Tabak xD ja ich bin 18
    Peace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.